0
Bauwerksprüfungen
0
m² Spannglieduntersuchungen
0
m² geprüfte Betonflächen

Fakten statt Vermutungen

Erst mit der Kenntnis des tatsächlichen Ist-Zustandes kann ein Betonbauwerk sachgerecht und dauerhaft instand gesetzt werden. Unsere systematischen Bauwerksanalysen bzw. materialtechnischen Untersuchungen dienen dazu, ein präzises Schadensbild und die Schadensursachen zu ermitteln. Erst auf dieser Grundlage stellen wir den Instandsetzungsbedarf fest und planen die dazu notwendigen Maßnahmen.

Durch unsere eigene umfassende Ausrüstung an Prüf- und Messgeräten können wir auf jede Situation unverzüglich und flexibel reagieren. Alle Geräte werden jährlich kalibriert und strikt nach Herstellervorgaben angewendet.

Die Kriterien und Untersuchungsmethoden zur Erfassung und Bewertung des Ist-Zustandes von Bauteilen oder Bauwerken richten sich nach der Technischen Regel „Instandhaltung von Betonbauwerken“, Teil 1, T1-9, Tabelle 1. Je nach Bauwerk und Bauteil werden zerstörende und zerstörungsfreie Prüfungen durchgeführt.

UNSERE PRÜF- und MESSTECHNIK

Potential­feld­messung

Gerät:
Proceq  Profometer Corrosion, Stabelektrode, 1 u. 4—Radelektrode

Anwendung:
Vor-Ort-Beurteilung der Korrosionswahrscheinlichkeit
Ausgabe in CAD-Plänen mit Abbruchplänen

Breitband Geo­radar

Gerät:
Proceq GPR Live

Anwendung:
Beurteilung von Qualität und Homogenität
Konformitätsprüfung an neuen Gebäuden
Untersuchung unbekannter Strukturen
Ortung der Bewehrung vor dem Bohren

Ultra­schall­messung

Gerät:
Proceq Pundit 250 Array

Anwendung:
Ortung von Delaminierungen, Luftblasen und Nesterbildung
Ortung von Hohlräumen
Lokalisierung von Rohren und Hüllrohren hinter Bewehrungsstäben
Beurteilung von faserverstärktem Beton

Beton­deckungs­messung

Gerät:
Proceq Profometer 650 AI
Proceq Profometer 4 (Punktsonde)

Anwendung:
Ortung der Bewehrung
Beurteilung der Betondeckung
Messung mit Scanwagen
Messung großer Flächen über lange Entfernungen
Konformitätsprüfung an neuen Gebäuden

Detektion von Poren
und Risse

Gerät:
ISOTEST inspect 35

Anwendung:
Zerstörungsfreie Prüfung von nicht leitenden Beschichtungen und Versiegelungen mit Hochspannung 5-35 kV zum Erkennen von Poren, Risse und Fehlstellen. Alle Beschichtungsarten auf Stahl und Stahlbeton.

Elektrolyt­widerstands­messung

Gerät:
Proceq Resipod

Anwendung:
Abschätzen der Korrosionsgeschwindigkeit von Bewehrungsstahl
Beständigkeit des Betons gegenüber aggressiven Stoffen
Betonhomogenität
Aushärtungszustand

Rückprall­hammer

Gerät:
Proceq Silverschmidt

Anwendung:
Vor-Ort-Ermittlung der Betondruckfestigkeit

Bohr­kern­entnahme

Gerät:
Kernbohrgerät mit unterschiedlichen Bohrkronen

Anwendung:
Ermittlung der Betondruckfestigkeit

Haftzug­prüfung

Gerät:
Proceq DY-216

Anwendung:
Haftzugfestigkeit von Beton, Asphalt und Beschichtungen

Stechuhr

Gerät:
Stechuhr nach BAM

Anwendung:
Schichtdickenmessungen von weichen Beschichtungen, OS 5, OS 10

CM-Gerät

Gerät:
CM-Gerät

Anwendung:
Prüfung der Restfeuchte im Beton

Bohrmehl­entnahme

Gerät:
Bosch mit Absaugvorrichtung

Anwendung:
Entnahme von Bohrmehlproben des Betons

Darstellung von Bewehrung

Darstellung von Bewehrung in 3D am Bauteil. Optimale visuelle Ausgabe

Weitere analytische Leistungen

Anwendung:
Ermittlung der Karbonatisierungstiefe, Ermittlung des Wassereindringwiderstandes, Endoskopie, Setzungsmessung, makroskopische Untersuchungen und weitere Prüfungen

Qualifizierte Prüfberichte

Darstellung und Bewertung der Prüfergebnisse. Soll-Ist-Vergleiche. Hinweise und Empfehlungen für die Instandsetzung.

Ermittlung des Ist-Zustandes

VON BAUTEILEN ODER BAUWERKEN

Für die Ermittlung, Darstellung und Beurteilung des Ist-Zustandes eines Bauwerkes bzw. Bauteiles sind umfangreiche Kenntnisse des Beton- und Bauwerksprüfers über die Baustoffe Beton und Stahl notwendig. Der Soll-Ist-Vergleich mit den Bestandsplänen und die daraus folgenden Bewertungen erfolgen durch den Sachkundigen Planer für Betoninstandsetzung.

Um die Ergebnisse einer Bauwerksuntersuchung bewerten zu können, ist eine Festlegung zum Mindest-Sollzustand notwendig. Hier ergeben sich Anforderungen an die Standsicherheit, Gebrauchstauglichkeit, Verkehrssicherheit und Brandschutz in Abstimmung mit dem Auftraggeber. Dabei ist die Restnutzungsdauer des Bauwerkes zu beachten und darf nicht unterschritten werden.

Vor einer Betoninstandsetzung ist eine Ist-Zustand-Erfassung vorzunehmen. Diese Ist-Zustand-Erfassung beinhaltet auch die Vorgeschichte, die folgende Punkte umfassen:

Zeitpunkt der Erstellung
verwendete Baustoffe und Bauverfahren
Erfassung der bisherigen relevanten Einwirkungen
Nutzung, Umnutzung, bauliche Veränderungen
besondere schadensrelevante Ereignisse
Sichten und Auswerten von Plänen

Die Art und den Umfang der Messungen bzw. Untersuchungen legt der sachkundige Planer fest, der bei einer Bauwerksuntersuchung bzw. materialtechnische Untersuchung hinzuziehen ist.

UNSERE GERÄTEAUSSTATTUNG

  • Georadar GPR Live von Proceq

  • Ultraschallgerät Pundit 250 Array von Proceq

  • Ultraschallgerät Pundit 200 von Proceq

  • Profometer PM-650 AI von Proceq

  • Profometer 4 von Proceq

  • Profometer Corrosion von Proceq

  • Stabelektrode, Einrad- und Vierradelektrode für Potentialfeldmessung von Proceq

  • DY-216 Haftzuggerät von Proceq

  • Silverschmidt PC, Typ N von Proceq

  • Resipod von Proceq

  • CM-Gerät Restfeuchtigkeitsmessung

  • Bohrmehlprobenentnahmegerät

  • Kernbohrgerät, Bohrkronen 50 mm, 100 mm, 150 mm

  • Stemmhämmer, 8, 12, 16 kg

  • Winkelschleifer

  • Notstromaggregat 2 KW

  • Elektronische Schlauchwasserwage

  • Elektronische Waage mit Gefälleanzeige

  • Ausklappbare 4 m Richtlatte mit Messkeil

  • Digitales Makroskop

  • Set für Rautiefenmessung

  • Elektronisches Thermometer

  • Luxmeter

  • dB-Messgerät

  • Hilti-PD-C

  • Stechuhr nach BAM

  • HD-Endoskop-Kamera

  • Wassereindringprüfer, Karstensches Prüfröhrchen

  • Isotest Inspect 35

  • Schmidt Hammer

Erfassen und Bewertung des Ist-Zustandes

von Bauteilen oder Bauwerken nach TR „Instandhaltung von Betonbauwerken“, Ausgabe Mai 2020

  • Mechanische Einwirkungen

  • Physikalische und chemische Einwirkungen

  • Einwirkungen aus Betrieb

  • Statisches System

  • Herstellungsbedingungen

  • Optischer Eindruck

  • Gefüge, Hohlräume, Abplatzungen

  • Risse

  • Korrosionszustand von Betonstählen in Rissbereichen

  • Verformung, Zwang, Pressungen

  • Betondeckung und Bewehrungsverteilung

  • Entwässerung, Abdichtung, Belag, Fugen

  • Fahrbahnübergänge, Einbauten

  • Bewehrungskorrosion

  • Trag- und Verformungseigenschaften

  • Rauheit

  • Rutschhemmung und Rauheit bei befahrenen Flächen

  • Baustoffeigenschaften

Die Gütegemeinschaft Planung der Instandhaltung von Betonbauwerken e.V. hat uns nach erfolgreicher Güteprüfung das RAL-Gütezeichen verliehen.

Planung von Betoninstand­haltungsmaßnahmen nach technischer Regel „Instandhaltung von Betonbauwerken“ (TR Instandhaltung).

Mitglied Gütegemeinschaft Planung der Instandhaltung von Betonbauwerken e.V.

STANDORT MÜNCHEN

BB Baubüro für Betoninstandhaltung
Konrad-Zuse-Platz 8
81829 München

​Telefon 089 – 1250 140 80
Telefax: 089 – 1250 140 81

e-Mail post@bb-baubuero.com

STANDORT BAYREUTH-KULMBACH

BB Baubüro für Betoninstandhaltung
Lippastraße 30
95352 Marktleugast

​Telefon: 09255 – 8080 155
Telefax: 09255 – 8080 156

e-Mail kulmbach@bb-baubuero.com

STANDORT HALBERSTADT

BB Baubüro für Betoninstandhaltung
Siedlungsstraße 10c
38820 Halberstadt

​Telefon: 03941-55891 70
Telefax:  03941-55891 71

e-Mail halberstadt@bb-baubuero.com